Hausärztliche Versorgung

Hausärztliche Versorgung

Fast alle relevanten Versorgungsleistungen werden von Ihrer Krankenkasse erstattet – zusätzliche Wünsche, wie z.B. bestimmte Reiseimpfungen besprechen wir auf Anfrage gerne.

SARS-CoV-2

Aktuelle und künftige PRIORISIERUNGEN FÜR DIE COVID-19-IMPFUNG

Orientierende Zusammenfassung der
Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung (31.03.2021)


Grundsätzlich impfberechtigt sind in Abfolge der zu bestimmenden Priorität:

 

  • Über 70-Jährige (künftig: über 60-Jährige).

  • Personen, die medizinisch oder pflegerisch betreut werden und für diese ambulant oder stationär beschäftigte Personen.

  • Personen mit einer geistigen Behinderung und für diese ambulant oder stationär beschäftigte Personen.

  • In Flüchtlings- oder Obdachloseneinrichtungen oder Frauenhäusern lebende und für diese dort beschäftigte Personen (künftig: Personen mit prekären Lebensbedingungen).

  • Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen mit erhöhtem CoVID-19-Infektionsrisiko oder mit betreuten Personen mit einem sehr hohen Risiko.

  • Personen mit den folgenden medizinischen Erkrankungen:
    – behandlungsbedürftige (künftig auch behandlungsfreie) Krebserkrankung,
    – schwere chronische Lungenerkrankungen (künftig auch alle Grade von) Asthma bronchiale
    – Dementielle oder sonstige schwere psychiatrische Erkrankung, Geistige Behinderung,
    Diabetes mellitus mit (künftig: ohne) Komplikationen,
    – chronische Leber- oder Nierenerkrankungen,
    Dickleibigkeit (BMI >40; künftig: >30),
    – Zustand nach Organtransplantation und andere Immunschwächen,
    Neuromuskuläre Erkrankungen oder Conterganschädigung.
    – (künftig:) Autoimmunkrankheiten oder Rheuma
    – (künftig:) Verschiedene Herzerkrankungen und Arterielle Hypertension
    – (künftig:) Schlaganfall und andere chronische neurologische Erkrankungen
    – (künftig:) chronisch entzündliche Darmerkrankungen

  • Jeweils zwei enge Kontaktpersonen von Schwangeren (selbst nur nach Abwägung) oder über 70-Jährigen (künftig: über 60-Jährigen), oder jedweden in Pflegeheimen bzw. mit Pflegestufe und einer der obigen Erkrankungen in häuslicher Umgebung lebenden Personen.

  • In Grund-/Sonder-/Förderschulen oder Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe beschäftigte Personen.

  • In Verfassungsorganen oder als Wahlhelfer tätige oder bestimmte im Ausland tätige Personen mit hohem Infektionsrisiko (künftig: in staatlichen Schlüsselpositionen oder in Unternehmen mit kritischer Infrastruktur)

  • Personen im öffentlichen Gesundheitsdienst oder in relevanten Positionen der Krankenhausinfrastruktur, (künftig: in staatlichen Schlüsselpositionen, in Unternehmen der kritischen Infrastruktur oder im Lebensmitteleinzelhandel)

  • Sonstige Personen mit einem nach ärztlichem Ermessen deutlich erhöhten CoVID-19-Infektionsrisiko oder einem erhöhten Risiko eines schweren Krankheitsverlaufes bei CoVID-19-Infektion (mit Bescheinigung).

  • Der Impfstoff Vaxzevria von Oxford/AstraZeneca (nunmehr: „Vaxzevria“) darf auch an alle über 60-Jährige verimpft werden – nach ärztlichem Ermessen im Rahmen des Modellversuches auch an unter 60-Jährige!).

Diagnostik

Neben der körperlichen Untersuchung ist die Anamnese (das Patientengespräch) der wesentliche Grundbaustein der Diagnostik. Im Bedarfsfalle sind folgende Maßnahmen bei uns möglich:

  • Laboruntersuchungen und Schnelltests
  • Elektrokardiogramm (EKG), Langzeit-EKG
  • Belastungs-EKG (Ergometrie)
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • Lungenfunktionsprüfung (Lufu)
  • Rektoskopie

Psychosomatische Grundversorgung

Es bestehen immer auch psychische Einflüsse auf körperliche Vorgänge.  Auch wenn die Diagnose einer psychosomatischen Erkrankung immer erst nach dem Ausschluss „rein organischer“ Ursachen erfolgt, lassen sich „Körper“ und „Seele“ nicht voneinander trennen.

Die Grundsätze der Psychosomatischen Medizin zu befolgen, betrachten wir daher als einen maßgeblichen Bestandteil unserer Arbeit.

Disease Management

Die so genannten „Chronikerprogramme“ (DMP) sind strukturierte Behandlungsprogramme für chronische Erkrankungen, wie

  • Asthma Bronchiale
  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
  • Diabetes mellitus (DM)
  • Koronare Herzkrankheit (KHK)

Sie umfassen regelmäßige Beratungen, Untersuchungen und die Vermittlung von Hintergrundinformationen.

Die in Kooperation mit den Krankenkassen angebotenen Programme helfen den Betroffenen, ihre Erkrankung in den Griff zu bekommen sowie die Lebensqualität zu verbessern oder günstig zu beeinflussen.

Gutachten

In vielen Lebenssituationen wird eine ärztliche Tauglichkeitsuntersuchung gefordert. Wir können Ihnen anbieten:

  • Atteste
  • Fahrtauglichkeitsuntersuchungen
  • Sporttauglichkeitsuntersuchungen
  • Tauglichkeitsbescheinigungen für eine Berufsausbildungen oder Berufsausübungen
  • Konsiliarberichte für die Inanspruchnahme von Psychotherapien bei nichtärztlichen Psychotherapeuten

Bei Arbeitsunfällen ist die Inanspruchnahme eines Durchgangsarztes – kurz: D-Arztes notwendig (auch Unfallchirurgen / Orthopäden) notwendig. 

Bei versicherungs- oder strafrechtlichen Aspekten empfehlen wir im Bedarfsfalle auch eine fachärztliche Untersuchung oder den Einsatz bildgebender Verfahren.